Die Landingpage: Tipps und Tricks für eine höhere Conversion Rate

13.09.2023

Wer die Verkaufszahlen seines Onlineshops erhöhen möchte, hat im Online-Marketing eine ganz Reihe verschiedener Möglichkeiten, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Eine dieser Maßnahmen ist das Erstellen von entsprechenden Landingpages, auf die potenzielle Kunden durch einen Klick auf das passende Suchergebniss oder die dazugehörige Werbeanzeige weitergeleitet werden.

In unserem heutigen Blogbeitrag klären wir nicht nur, was genau eine Landingpage ist und wie sie dazu beiträgt, dass aus Besuchern Deiner Webseite zahlende Kunden werden, sondern wir geben Dir auch eine ganze Reihe Tipps für die optimale Gestaltung Deiner Landingpages. Mehr zum Thema Suchmaschinenmarketing findest Du außerdem hier.

Die Landingpage: Eine „Landebahn“ für Deine potenziellen Kunden

Eine Landingpage (auch: Landing-Page, Landeseite oder Zielseite) ist eine vom Rest Deiner Webseite relativ unabhängige und speziell eingerichtete Webseite, auf die User von anderen Webseiten weitergeleitet werden. So werden typischerweise Nutzer, die auf eine Werbeanzeige oder einen Eintrag aus den Suchergebnissen von Suchmaschinen klicken, auf die jeweils zu diesem Zweck eingerichtete Landingpage weitergeleitet.

Die jeweilige Landingpage ist entsprechend auf die Werbeanzeige oder den Suchmaschineneintrag abgestimmt. Das bedeutet, es steht jeweils der Suchbegriff bzw. das Angebot im Vordergrund, durch den die Nutzer überhaupt erst auf die Landingpage aufmerksam geworden sind. Dadurch sind Landingpages genau auf bestimmte Zielgruppen und deren Probleme oder Bedürfnisse abgestimmt und haben immer eine Handlung wie den Kauf von Produkten oder die Kontaktaufnahme zum Ziel. Entsprechend enthalten die meisten Landingpages auch Elemente wie Kontakt- oder Bestellformulare, die es den Nutzern ermöglichen, aktiv mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten.

Unsere Tipps zur Optimierung Deiner Landingpage

Damit eine Landingpage ihr volles Potenzial entfalten und viele Conversions generieren kann, sollte sie optimal gestaltet sein. Entsprechend solltest Du Dir vor der Erstellung einer Landingpage ausführlich Gedanken darüber machen, wen Du mit der Landingpage erreichen willst und welche Informationen Du auf ihr darstellst. Gerne geben wir Dir nachstehend einige Tipps zur optimalen Gestaltung Deiner neuen Landingpage:

1) Definiere und verstehe Deine Zielgruppe

Bevor Du eine Landingpage erstellen kannst, solltest Du Dich ausführlich mit der Frage beschäftigen, wer die Zielgruppe dieser Seite ist, denn es gilt: Je mehr Du über die Anforderungen und Bedürfnisse Deiner potenziellen Kunden weißt, desto besser kannst Du sie auf Deiner Landingpage ansprechen.

Bevor Du die Landingpage gestaltest, solltest Du versuchen, Antworten auf die folgenden Fragen zu finden:

  • Wer ist meine Zielgruppe bzw. wen spreche ich auf meiner Landingpage an?
  • Was sind die Beweggründe und Kaufmotive meiner potenziellen Kunden?
  • Welches Problem löst mein Produkt für die potenziellen Kunden?
  • Welchen Mehrwert bietet mein Produkt den potenziellen Kunden gegenüber den Produkten der Konkurrenz?
  • Welche Vorbehalte könnten die potenziellen Kunden gegenüber des Produktes haben?

Kannst Du diese Fragen beantworten, hast Du bereits eine gute Grundlage für die passende Ansprache Deiner potenziellen Kunden geschaffen.

2) Finde einen passenden Titel

In der heutigen Zeit ist die Konkurrenz der Webseiten im Internet riesig: Die Nutzer eine große Auswahl an verschiedenen Webseiten, auf denen sie Informationen finden, Produkte kaufen oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen können. In diesem Überfluss an Angebot, entscheiden viele potenzielle Besucher oftmals innerhalb weniger Sekunden, ob eine Webseite für sie interessant klingt oder ob sie lieber weiterscrollen.

Daher kommt es darauf an, die Landingpage so zu gestalten, dass die Nutzer bereits auf den ersten Blick überzeugt sind und auf der Seite bleiben. Ein entschiedenes Element hierfür ist der Titel Deiner Landingpage. Bei der Auswahl des Titels für die Landingpage kann es helfen, wenn Du Dir die folgenden Fragen stellst:

  • Ist der Titel so formuliert, dass die Besucher der Seite bereits auf den ersten Blick den Bezug zu ihrem Problem bzw. ihrem Anliegen erkennen können?
  • Klingt der Titel interessant und seriös?
  • Hebt sich der Titel positiv von den Titeln der Konkurrenzwebseiten ab?
  • Macht der Titel deutlich, weshalb die Besucher der Seite auf der Webseite bleiben sollten?

Kannst Du diese Fragen mit „ja“ beantworten, hast Du bereits einen guten Anker für die Besucher Deiner Landingpage gesetzt und kannst darauf hoffen, dass der Titel sie dazu bewegt, sich weiter mit der Webseite zu beschäftigen und hier auch die gewünschte Handlung (z.B. einen Kauf oder eine Kontaktaufnahme) zu tätigen.

Noch ein kleiner Tipp: Oft ist es leichter, einen interessanten und kreativen Titel zu finden, wenn man einen Untertitel zur Hilfe nimmt. Dadurch kannst Du einen kreativen Titel wählen, der für potenzielle Kunden interessant klingt und Dich von der Konkurrenz abhebt und im Untertitel prägnant deutlich machen, weshalb Deine Produkte oder Dienstleistungen genau richtig für Deine potenziellen Kunden sind.

3) Fasse Dich auf der Landingpage kurz

Wie eben im Hinblick auf den Titel bereits angedeutet, ist es wichtig, dass Deine Landingpage Deine potenziellen Kunden auf den ersten Blick überzeugt. Das hängt mitunter damit zusammen, dass die meisten Menschen sich aufgrund des Informationsüberflusses der modernen Zeit unterbewusst antrainiert haben, Informationsquellen innerhalb von wenigen Sekunden einzuschätzen.

Um dieser Art der Informationsverarbeitung gerecht zu werden, solltest Du Dich auf Deiner Landingpage möglichst kurz fassen und ausschließlich Informationen zu dem Angebot anbieten, durch das die Nutzer auf Deine Landingpage aufmerksam geworden sind. Vermeide es, Informationen zu Deinen anderen Angeboten und Produkten auf der Landingpage unterzubringen und konzentriere Dich stattdessen darauf, die wichtigsten Informationen zu dem einem Angebot, um das es auf der Landingpage geht, so zu gestalten, dass sie auf den ersten Blick ins Auge fallen und übersichtlich gestaltet sind. Finden die Besucher Deiner Webseite nicht innerhalb weniger Sekunden die Informationen, die sie auf der Seite erwarten, läufst Du Gefahr, sie wieder zu verlieren.

4) Verwende Bilder und Videos zur Veranschaulichung

Ein weiterer Trick, um Dich auf Deiner Landingpage möglichst kurzfassen zu können und so die Ausdauer Deiner Besucher nicht zu sehr zu strapazieren, ist die Verwendung von Bildern und Videos.

In Bildern und Videos lassen sich komplizierte Zusammenhänge oftmals deutlich leichter und schneller darstellen als in langen Erklärungstexten. Entsprechend kann es gerade bei komplexeren Artikeln oder bei Produktneuheiten ein Vorteil sein, den Kunden Infografiken oder kurze Erklärvideos zur Verfügung zu stellen. Das gibt Dir die Möglichkeit, Deinen potenziellen Kunden in relativ kurzer Zeit einen möglichst guten Einblick in Dein Angebot zu geben.

5) Überzeuge Deine Kunden von Dir und Deinem Angebot

Leichter gesagt als getan, aber mit Deiner Landingpage solltest Du die Nutzer der Seite von Dir, Deinen Produkten und Deinem Unternehmen überzeugen. Um das zu erreichen, gibt es verschiedene Tricks, die Du zusätzlich zu den bereits angesprochenen Punkten anwenden kannst:

Verdeutliche Dein Alleinstellungsmerkmal

Auch, wenn die Besucher Deiner Landingpage sich durch die übersichtlich zusammengestellten Informationen bereits ein gutes Bild von Deinem Angebot gemacht haben, besteht die Gefahr, dass sie Deine Seite nochmals verlassen, um nach einer Alternative zu suchen. Daher solltest Du auf Deiner Landingpage unbedingt Dein Alleinstellungsmerkmal bzw. Deinen USP unterbringen und Deinen potenziellen Kunden vermitteln, weshalb sie sich für Dein Angebot entscheiden sollten. Im Idealfall kannst Du hier auf einen Aspekt aus dem ersten Punkt (Definiere und verstehe Deine Zielgruppe) zurückgreifen und eine Verbindung zwischen Deinem Angebot und den spezifischen Bedürfnissen Deiner Zielgruppe schaffen.

Vermittle Seriosität

Es ist kein Geheimnis, dass es im Internet leider auch unseriöse Anbieter gibt. Umso wichtiger ist es, dass Du Deinen potenziellen Kunden bereits auf den ersten Blick verdeutlichst, dass sie bei Dir in guten Händen sind. Dazu sollte Deine Landingpage einen seriösen Eindruck machen und möglichst die Logos Deiner Partner sowie einen Verweis zu Deinem Impressum enthalten. Außerdem solltest Du auf Deiner Landingpage unbedingt auf die Rechtschreibung achten, denn viele Menschen verbinden Rechtschreibfehler unterbewusst mit fehlender Seriosität eines Anbieters.

Verweise auf Deine bisherigen Kunden

Um unentschlossene potenzielle Kunden zu einem Kauf zu motivieren, kann es helfen, die Stimmen Deiner bisherigen Kunden einzubinden. Positive Rezensionen und Bewertungen von echten Kunden werden von potenziellen Kunden als externe Informationsquelle und Empfehlungen gewertet und können sie daher zum Kauf motivieren. Je nachdem, was für Produkte oder Dienstleistungen Du verkaufst, macht es also Sinn, die Kundenbewertungen auf Deiner Landingpage einzubinden. Du solltest hier aber darauf achten, die Kundenbewertungen so einzubinden, dass sie nicht von dem „ersten Blick“ auf Deine Landingpage ablenken.

6) Hebe Deinen Call-to-Action besonders hervor

Das Ziel einer Landingpage ist immer eine bestimmte Handlung wie der Kauf eines Produktes oder die Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen. Entsprechend sollte der Bereich der Landingpage, der diese Handlug ermöglicht, besonders hervorgehoben sein. Oftmals verbirgt sich der Call-to-Action hinter einem Button oder einem Kontaktformular. Ist das auf Deiner Seite der Fall, solltest Du Dir über die Gestaltung dieser Elemente Gedanken machen. In der Regel ist eine farbliche Hervorhebung ein gutes Mittel, um die Aufmerksamkeit der Webseitenbesucher auf einen bestimmten Teil der Webseite zu lenken.

Für das Kontaktformular gilt zudem die Regel „weniger ist mehr“, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Du über das Kontaktformular viele Anfragen generierst, ist höher, je kürzer und je leichter das Kontaktformular auszufüllen ist. Mache Dir hier also im Vorfeld dazu Gedanken, welche Informationen Du von Deinen potenziellen Kunden tatsächlich brauchst und frage nur die Daten ab, die wirklich wichtig für die Anfrage sind. Fragst Du in Deinem Kontaktformular nach zu vielen Details oder nach vertraulichen Daten wie Adressen oder Geburtsdaten, kann das potenzielle Kunden von der Kontaktaufnahme abhalten.

7) Nutze SEO für Landing-Pages

Eine weitere Möglichkeit, mit der Du Deine Landingpage optimal auf die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe anpassen kannst, ist die Verwendung von Werkzeugen der Suchmaschinenoptimierung. So bietet es sich zum Beispiel an, im Vorfeld der Gestaltung einer Landingpage eine Recherche dazu anzustellen, welche relevanten Keywords die Seite enthalten sollten.

Möchtest Du mehr über SEO-Landingpage-Optimierung erfahren oder brauchst Du Unterstützung bei der Optimierung und Gestaltung Deiner Landingpages, melde Dich gerne direkt bei Visionz. Unsere Experten in Sachen Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung helfen Dir gerne dabei, Landingpages zu erstellen, mit denen Du möglichst viele Conversions generierst und so aus Besuchern Kunden machst.

5 Fragen – 5 Antworten: Rund um die Landingpage!

Landingpages haben ein großes Potenzial dafür, Internetnutzern in zahlenden Kunden für Dein Unternehmen zu verwandeln. Um diesem Potenzial gerecht zu werden, wollen wir zum Abschluss dieses Blogbeitrags noch auf einige Fragen eingehen, die regelmäßig im Zusammenhang mit Landingpages gestellt werden:

1) Warum sollte ich eine Landingpage erstellen?

Landingpages verfolgen immer das Ziel, ihre Besucher zu einer bestimmten Handlung zu motivieren und somit Conversions und zahlende Kunden für das Unternehmen zu generieren.

Entsprechend macht es für die meisten kommerziellen Website-Betreiber Sinn, Landingpage zu erstellen und Internetnutzern somit gezielt die Informationen zu vermitteln, für die sich sich jeweils interessieren und die sie am ehesten zu zahlenden Kunden des Unternehmens machen.

2) Was sind Best Practices für Landingpages?

Bei der Erstellung einer Landingpage solltest Du vor allem darauf achten, dass Deine Landingpage Deinen potenziellen Kunden schnell einen guten Überblick und alle wichtigen Informationen zu Deinem Angebot bietet. Um das zu erreichen, sollte sie visuell ansprechend und nicht zu überladen sein. Wenn Du noch über die Gestaltung Deiner Landingpage nachdenkst, empfiehlt es sich, einfach mal ein wenig durch das Internet zu surfen. So findest Du ganz automatisch positive und negative Beispiele für Landingpages und kannst Dich so inspirieren lassen.

In unserem heutigen Blogbeitrag haben wir Dir außerdem einige Tipps zur Optimierung Deiner Landingpage gegeben, die dazu beitragen sollten, dass Du mit Deiner neuen Seite möglichst viele Conversions generieren kannst.

3) Was ist Traffic?

Unter dem Begriff „Traffic“ versteht man im Online-Marketing die Anzahl der Besucher auf einer Webseite bzw. einer Landingpage. Je höher der Traffic ist, desto mehr Menschen bewegen sich also auf der jeweiligen Seite und kommen so mit den Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens in Berührung und werden so zu potenziellen Kunden.

Traffic allein reicht für den Erfolg eines Unternehmens jedoch nicht aus, denn der Traffic gibt keine Auskunft darüber, wie viele der Webseitenbesucher sich auch tatsächlich dazu entschließen, mit dem Unternehmen zu interagieren, in dem sie zum Beispiel eine Anfrage stellen oder ein Produkt kaufen. In der Theorie könnte eine Landinpage also einen hohen Traffic – d.h. viele Besucher – generieren, ohne, dass jemals einer dieser Besucher mit dem Unternehmen interagiert.

Daher ist neben dem Traffic auch die Anzahl der Conversions bzw. die Conversion Rate ein wichtiges Indiz für den Erfolg einer Landingpage.

4) Was ist eine Conversion Rate?

Unter einer Conversion (deutsch: Konversion) versteht man im Zusammenhang mit dem Online-Marketing die Umwandlung von einem Webseitenbesucher zu einem Handelnden. Es geht bei Conversions also darum, interessierte Webseitenbesuchern zu Menschen umzuwandeln, die aktiv mit den Unternehmen agieren, in dem sie beispielsweise Anfragen stellen, Produkte kaufen oder sich in Mailinglisten eintragen.

Die Conversion Rate (deutsch: Konversionsrate) gibt an, wie viel Prozent der Besucher einer Landingpage die jeweils gewünschte Handlung ausführen.

5) Wo bekomme ich Unterstützung für die Optimierung meiner Landingpage und die Generierung einer hohen Conversion Rate?

Benötigst Du Unterstützung bei der Planung und Gestaltung Deiner Landingpages, um eine höhere Conversion Rate zu generieren, melde Dich gerne bei Visionz.

Visionz steht Dir als Digitalisierungspartner gerne bei Deinem Onlineauftritt zur Seite und unterstützt Dich dabei, passende und interessante Landingpages zu erstellen, durch die potenzielle Kunden auf Dein Unternehme aufmerksam werden und ihnen die Chance geben, zu zahlenden Kunden zu werden.

Weitere Artikel

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

Der Begriff künstliche Intelligenz (KI) ist bereits seit einer ganzen Weile in aller Munde und wird heiß diskutiert: Während die einen in den modernen Technologie eine große Chance sehen, sorgen sich die anderen vor möglichen Risiken. Spätestens seit der...

Du willst mehr aus deinem Onlineshop rausholen?