Die Meta-Beschreibung: So schreibst Du den idealen Beschreibungstext für Deine Webseiten

19.06.2023

Wer Informationen, Produkte oder Dienstleistungen im Internet sucht, beginnt seine Suche in den meisten Fällen bei Suchmaschinen wie Google.

Als Antwort auf ihre Suchanfragen erhalten die Suchenden eine Liste mit Suchergebnissen, aus denen sie sich per Klick für eines entscheiden. Für diese Entscheidung spielen die sogenannten Snippets – die kurzen zweiteiligen Vorschautexte – der einzelnen Webseiten eine entscheidende Bedeutung. Daher ist die Meta-Beschreibung auch wichtig für die Suchmaschinenoptimierung.

Das Snippet der Suchergebnisse von ‚‚Fernseher kaufen“.

Damit Deine Webseite in Zukunft von den Suchenden möglichst viele Klicks erhält, beschäftigen wir uns in dem heutigen Blogbeitrag mit dem Thema Meta-Beschreibung. Wir klären, wie das Snippet Deiner Webseite mit der Meta-Beschreibung zusammenhängt und geben Dir einige wichtige Tipps dazu, wie Du den idealen Meta-Beschreibungstext verfasst.

„Die perfekte Meta-Description“ – Was ist das überhaupt?

Bei der sogenannten „Meta-Description“ handelt es sich um die Seitenbeschreibung einer Webseite. Sie gehört neben dem „Title Tag“ – dem Titel der Webseite – zu den wichtigsten Elementen des HTML-Dokuments einer Webseite. Den beiden Elementen kommt u.a. deshalb eine so große Bedeutung zu, weil Suchmaschinen wie Google sie für das sogenannte Snippet nutzen.

Ein Snippet ist das, was die Suchmaschinen in den Suchergebnissen zu Deiner Webseite anzeigen. Er besteht in der Regel aus dem „Title Tag“, der jeweiligen URL und einer zweizeiligen Beschreibung Deiner Webseite. Für diesen zweizeiligen Beschreibungstext orientieren die Suchmaschinen sich i.d.R. an der Meta-Description. Sollte diese jedoch nicht zum Seiteninhalt passen, zu kurz oder zu lang sein, erstellen die Suchmaschinen eigene Beschreibungstexte. Um einen maximalen Einfluss darauf zu haben, was Deinen potenziellen Kunden in den Suchergebnissen angezeigt wird, ergibt es also Sinn, eine passende Beschreibung zu verfassen.

Eine gute Meta-Description sollte eine knappe aber passende Beschreibung der jeweiligen Webseite beinhalten. Es gibt zudem ein paar Tipps und Tricks, auf die Du bei dem Erstellen Deiner Meta-Description achten kannst.

Unsere 7 Tipps für die ideale Meta-Description

Meta Beschreibungen spielen eine bedeutende Rolle im Erstkontakt zwischen Deinen potenziellen Kunden und Deiner Webseite. Sie sollten also passend und attraktiv formuliert sein. Wie Du das schaffst, verraten wir Dir hier:

Tipp 1: Die richtige Anzahl an Meta-Descriptions

Zunächst solltest Du Dir die Frage stellen, wie viele Meta-Descriptions Du benötigst. Das klingt zunächst zwar banal, ergibt aber Sinn: Deine Webseite hat sicherlich mehrere Unterseiten, deren Inhalt sich voneinander unterscheidet. In der Regel ist es nicht ratsam, für jede Seite die gleiche Meta-Description zu werden. Stattdessen solltest Du für alle relevanten Unterseiten eine passende Meta-Description schreiben, damit Suchmaschinen wie Google für all Deine Unterseiten ein passendes Snippet anzeigen können.

Tipp 2: Die richtige Länge für Deine Meta-Descriptions

Da die Snippets, die dem Suchmaschinennutzer angezeigt werden, in der Regel von Google auf 120 bis 160 Zeichen gekürzt werden, solltest Du Dich beim Erstellen Deiner Meta-Beschreibung in etwa an diesen Wert orientieren. Da die Länge der Snippets zudem in verschiedenen Ansichten variiert und somit für Smartphones und Tablets nochmal kürzer ist als auf stationären Geräten und Laptop, solltest Du versuchen, Dich in Deiner Beschreibung kurz zu halten und die wichtigsten Bestandteile Deiner Beschreibung bereits in den ersten 100 Zeichen unterzubringen.

Ein Snippet mit einer Meta-Description, welche zu lang und dadurch abgeschnitten ist.

Tipp 3: Der passende Inhalt für die Nutzer Deiner Webseiten

Da die Adressaten der Meta-Description im Wesentlichen die Suchmaschinen-Nutzer und somit potenzielle Kunden sind, solltest Du Dich beim Erstellen der Meta-Description daran orientieren, was für sie am relevantesten ist. Verfasse eine kurze und prägnante Beschreibung Deiner Seite, die für potenzielle Kunden gut verständlich ist und die wichtigsten Keywords und Suchbegriffe beinhaltet.

Tipp 4: Die passenden Keywords für Deine Meta-Descriptions

Um passende Keywords in Deiner Meta-Description verwenden zu können, solltest Du Dir überlegen, wie die Suchanfrage Deiner potenziellen Kunden lauten könnte. Findet sich der Suchbegriff der Nutzer in Deiner Meta-Description wieder, lädt das potenzielle Kunden eher dazu ein, auf Deine Seite zu klicken. Zudem hebt Google übereinstimmende Begriffe zum Teil hervor, was die Relevanz Deiner Seite für den Suchenden nochmal stärker hervorhebt.

Ein Suchergebnis der Suche ‚‚ Schuhe“. Schuhe steht dabei am Anfang der Beschreibung.

Tipp 5: Der „Call to Action“ Deiner Meta-Descriptions

Damit möglichst viele Suchende Deine Webseite anklicken, ergibt es Sinn, einen sogenannten „Call to Action“ (CTA) in Deiner Meta-Description zu integrieren. Ein CTA ist eine direkte Handlungsaufforderungen an diejenigen, die Deine Beschreibung lesen. Typische Beispiele für CTAs sind Aufforderungen wie „Teste es jetzt“, „Jetzt abonieren“ oder „Lese mehr“.

Snippet, in dem der CTA „Schuhe jetzt günstig online kaufen“.

Durch die Nutzung eines CTA verbindest Du Informationen mit einer aktiven Ansprache Deiner potenziellen Kunden. Damit stellt der „Call to Action“ eine gute Möglichkeit dar, um den Traffic auf Deiner Webseite zu erhöhen.

Tipp 6: Die Überprüfung Deiner Meta-Descriptions

Hast Du Deine Meta-Description fertiggestellt, solltest Du sie noch einmal kritisch gegenlesen und Dir dabei zum Beispiel die folgenden Fragen stellen:

  • Ist meine Meta-Description eine gute Zusammenfassung meiner Webseite?
  • Ergänzen sich die Meta-Description und der Title-Tag gut?
  • Passt die Überschrift meiner Webseite zu der Meta-Description?

Kannst Du diese Fragen mit „ja“ beantworten, hast Du eine stimmige Meta-Beschreibung verfasst. Ansonsten ergibt es Sinn, Deine Beschreibung noch einmal zu überarbeiten. Wenn Du möchtest, kannst Du auch Analysetools wie z.B. „Google Search Console“ verwenden, um sicherzugehen, dass Dein Eintrag stimmig ist. Passen Meta-Description, Title-Tag und die Webseiten-Überschrift nicht miteinander bzw. nicht mit dem Webseiten-Inhalt überein, sind Kunden schnell irritiert und verlassen Deine Webseite wieder.

Zudem überprüfen auch Suchmaschinen wie Google, ob Deine Meta-Description den Inhalt Deiner Webseite passend zusammenfasst. Ist dem nicht so, wird Google ein Snippet aus den Inhalten Deiner Webseite erstellen.

Um zu prüfen, wie Deine Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschinen angezeigt wird, solltest Du regelmäßig nach den für Deine Webseite relevanten Keywords suchen und Dir den Eintrag Deiner Webseite ansehen. Das ist besonders deshalb wichtig, weil die Suchmaschinen Deine Meta-Description nicht immer 1-zu-1 für das Snippet übernehmen, sondern sie auch kürzen, ergänzen oder gegen Inhalte Deiner Webseite austauschen können. Solltest Du mit dem Snippet für Deine Webseite nicht zufrieden sein, kannst Du Deine Meta-Description nachträglich bearbeiten.

Tipp 7: Die passende Unterstützung für Deine Meta-Descriptions

Die Snippets in den Suchergebnissen sind oftmals der erste Kontaktpunkt zwischen Deinen potenziellen Kunden und Deiner Webseite. Daher ist es von besonders großer Bedeutung, dass die Snippets den Inhalt Deiner Webseite passend wiedergeben und attraktiv darstellen.

Da das kurze und prägnante Zusammenfassen einer Webseite oft eine schwierige Aufgabe ist, ergibt es Sinn, sich für das Beschreiben der Webseite bzw. zur „Snippet-Optimierung“ Unterstützung an Board zu holen. Benötigst Du Unterstützung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung kannst Du Dich gerne an das Team von Visionz wenden. Unsere Experten stehen Dir gerne mit Ihrer Erfahrung und Ihrem Wissen über Suchmaschinen zur Seite.

5 Fragen – 5 Antworten: Rund um die Meta-Description!

Die Meta-Description ist als Ausgangspunkt für das Snippet in den Suchergebnissen ein wichtiges Element dafür, dass Deine potenziellen Kunden auf Deine Website aufmerksam werden. Damit alle Deine Fragen zu der Meta-Description geklärt sind, beantworten wir zum Abschluss unseres Blogbeitrags noch einige häufige Fragen:

1) Was ist eine Meta-Description?

Eine ganz enge „Meta-Description Definition“ gibt es in dem Sinne nicht. Wir können aber festhalten, dass es sich bei der Meta-Description um das Element des HTML-Dokuments einer Webseite handelt, in dem der Inhalt der Webseite kurz und prägnant dargestellt wird.

2) Was passiert, wenn ich keine Meta-Description schreibe?

Schreibst Du für eine Deiner Seiten keine Meta-Description, bleibt das Snippet in den Suchergebnissen nicht leer. Stattdessen erstellen die Suchmaschinen aus dem Inhalt der jeweiligen Seite automatisch einen Text für das Snippet.

3) Was ist die ideale Länge einer Meta-Description?

Damit eine Meta-Description von Suchmaschinen als Snippet verwendet werden kann, sollte die Länge der Meta-Description in etwa bei 120 bis 160 Zeichen liegen.

4) Was sind Meta-Tags?

Die sogenannten „Meta-Tags“ oder „Meta-Angaben“ dienen dazu, Suchmaschinen Informationen zu einer Webseite zu übermitteln. Sie werden im Head Bereich des jeweiligen HTML-Dokuments definiert. Zu den wichtigsten Meta-Tags gehören der „Title Tag“ und die „Meta-Description“.

„Meta-Tags“ spielen nicht nur für klassische Webseiten, sondern zum Beispiel auch für Posts auf Social-Media-Plattformen eine wichtige Rolle.

5) Was ist die „Click-Through-Rate“?

Die „Click-Through-Rate“ (deutsch: „Klickrate“) ist eine Kennzahl des Onlinemarketings und gibt das Verhältnis zwischen der Anzahl der Anzeigen eines Elements und der Anzahl der Klicks darauf an. Wird ein Element 100 Mal angezeigt und dabei 10 Mal angeklickt, beträgt die Klickrate 10%.

Es gibt im Onlinemarketing verschiedene Maßnahmen, die dazu dienen, die Click-Through-Rate einer Webseite zu erhöhen. Eine davon ist das Erstellen guter Meta-Beschreibungen.

Weitere Artikel

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

Der Begriff künstliche Intelligenz (KI) ist bereits seit einer ganzen Weile in aller Munde und wird heiß diskutiert: Während die einen in den modernen Technologie eine große Chance sehen, sorgen sich die anderen vor möglichen Risiken. Spätestens seit der...

Du willst mehr aus deinem Onlineshop rausholen?