Der Google Keyword Planner: So nutzt Du ihn für Deine Keyword-Recherche!

06.12.2023

Der Google-Keyword-Planner gehört wohl zu den bekanntesten und meist genutzten Tools im Bereich der Keyword-Recherche. In unserem heutigen Blogbeitrag erklären wir Dir, warum sich der Einsatz des Keyword Planners nicht nur für die Planung von Werbekampagnen lohnt und was Du beachten solltest, wenn Du ihn für Deine Kampagnenplanung oder für die Suchmaschinenoptimierung Deiner Webseite einsetzt.

Der Google Keyword Planner als Tool für Google Ads und SEO

Der Google Keyword Planner (deutsch: Google Keyword-Planer) ist ein Tool aus dem Google Ads-Werkzeugkaste und dient in erster Linie zur Planung von Google Ads Kampagnen.

Hier sind die Optionen des KEyword Planer zu sehen. Einmal "Neue Keywords entdecken" und einmal "Suchvolumen und Prognosen abrufen"
Die Möglichkeiten des Google-Keyword-Planers

Mit Hilfe des Keyword Planners können Google Ads-Nutzer bereits vor der Erstellung einer Anzeigenkampagne einschätzen, wie groß das Publikum ist, dass sie über ein bestimmtes Keyword erreichen können. Der Google Keyword Planner ist also u.a. ein Tool, das es ermöglicht, das Suchvolumen für bestimmte Keywords zu bestimmen. Als solches ist es nicht nur für die Kampagnenplanung, sondern auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) interessant.

So nutzt Du den Google Keyword Planner

Da es sich mit dem Keyword Planner von Google um ein Tool von Google Ads handelt, benötigt man zunächst ein Google Ads-Konto, um den Planner nutzen zu können. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass es ein Google Ads-Konto für Fortgeschrittene sein muss. Nutzt Du bisher ein Google Ads-Konto für smarte Kampagne (Smart-Modus), musst Du dieses in den Einstellungen zunächst in ein Google Ads-Konto für Fortgeschrittene umwandeln, bevor Du den Keyword Planner benutzen kannst.

Der Google Keyword Planner bietet verschiedene Funktionen zur Keyword-Recherche und Kampagnenplanung. Drei dieser Funktionen möchten Dir wir in unserem Blogbeitrag kurz vorstellen:

Entdecke neue Keywords für Deine Website

Der Google Keyword Planner ermöglicht es Dir, neue Keywords für Deine Webseite zu entdecken: Du gibst lediglich Deine bisherigen Keywords und/oder die URL-Adresse Deiner Webseite an und schon errechnet Google Dir eine Liste mit möglichen (weiteren) Keywords, für die es sich lohnen könnte, Anzeigen zu schalten. Für diese Berechnung der Keyword-Listen kannst Du auch weitere Faktoren wie zum Beispiel die Sprache Deiner Webseite oder auch die geografische (regionale) Ausrichtung berücksichtigen lassen.

Es sind die eingegeben Keywords und die URL zu sehen. Da es sich bei der URL um Visionz handelt, sind es Eywords wie "SEO", "SEA" und "online marketing".
Zusätzlich zu der eigenen URL können hier auch schon eigene Keywords eingefügt werden

Selbstverständlich kannst Du die Ergebnisse der Keyword-Recherche nicht nur zur Planung einer Kampagne, sondern auch zu Zwecken der Suchmaschinenoptimierung nutzen.

Berechne Prognosen zum Suchvolumen Deiner Keywords

Hast Du mit Hilfe des Keyword Planners neue Keywords entdeckt oder hast Du eigene Ideen für Keywords, deren Potenzial Du gerne testen würdest, kannst Du den Keyword Planner auch nutzen, um Dir Prognosen zu Deinen Keywords berechnen zu lassen: Google kann Dir die Statistiken zu den durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen zu Deinen Keywords anzeigen. Dadurch erfährst Du also, wie oft die Suchmaschinennutzer Dein Keyword im Durchschnitt pro Monat googeln und kannst zum Beispiel das Suchvolumen verschiedener potenzieller Keywords miteinander vergleichen.

Hier sind die Werte der eigens eingetragenen Keywords zu sehen. Die Werte sind z.B. Suchvolumen, Änderungen in den letzten Monaten und der Wettbewerb.
Die Statistik der eigens eingegebenen Keywords

Obwohl die Information über das Suchvolumen Deiner potenziellen Keywords ein guter erster Ansatzpunkt für die Keyword-Planung sein kann, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, was genau dieser Wert aussagt. So solltest Du zum Beispiel beachten, dass das Ergebnis der Google-Prognose zu Deinem Keyword kein genauer Wert ist, weil Google meistens auch weitere Varianten des Keywords in die Suche einbezieht. Wolltest Du Dir beispielsweise das Suchvolumen für das Keyword „blauer Pullover“ anzeigen lassen, ist es wahrscheinlich, dass das von Google angezeigte Suchvolumen auch weitere – ähnliche – Anfragen wie „blauer Pullover kaufen“ beinhaltet.

Zudem hat Google im Jahr 2016 leider damit begonnen,, die Genauigkeit der Keyword-Daten für kleinere Google-Ads-Konten zu beschränken. Das bedeutet, dass die Suchvolumina für Keywords lediglich noch in groben Bereichen angegeben werden. Wenn Du lediglich wissen willst, wie groß das ungefähre Suchvolumen eines Keywords ist oder möchtest Du das Potenzial mehrere Keywords miteinander vergleichen, dann kannst Du das selbstverständlich immer noch mit dem Keyword Planner tun. Dadurch, dass das Suchvolumen der Keywords jedoch nur noch in groben Bereichen zusammengefasst wird, kann es in einigen Fällen sein, dass Dir der Keyword Planner beim Vergleichen mehrere Keywords nicht hilft, weil er für alle getesteten Keywords den gleichen Bereich angibt.

Hier sind die einzelnen Werte zu den Keyword-Ideen zu sehen.
Statistik der auf Basis der eigenen Keywords und Website erstellten Keyword-Ideen

Zuletzt möchten wir Dich noch darauf hinweisen, dass es in den meisten Fällen Sinn macht, sich nicht nur auf das Suchvolumen eines Keywords zu verlassen, sondern auch weitere Werte wie z.B. den Index für die Wettbewerbsintensität einzubeziehen. Das ist deshalb sinnvoll, weil die Attraktivität eines Keywords sowohl in der Kampagnenplanung als auch in der Suchmaschinenoptimierung nicht nur von seinem Suchvolumen, sondern auch von der bereits vorhandenen Konkurrenz abhängig ist: So ist ein Keyword mit einem hohen Suchvolumen und hohem Wettbewerb beispielsweise weniger attraktiv als ein Keyword mit einem hohen Suchvolumen und geringem Wettbewerb. Der Optimalfall wäre sicherlich ein Keyword mit einem hohen Suchvolumen und niedrigem Wettbewerb, doch dieser Zustand ist aufgrund der hohen Konkurrenz im E-Commerce selten. Realistischer ist zum Beispiel ein Szenario, in dem ein Nischenprodukt angeboten wird, für das das Suchvolumen zwar nur moderat ist, für das es jedoch auch kaum Wettbewerb gibt.

Nutzt man den Google Keyword Planner, kann man sich zudem noch weitere Werte wie den Anteil an möglichen organischen Impressionen und die durchschnittliche organische Position berechnen lassen. Diese Werte sollen dazu beitragen, dass der Tool-Nutzer das Potenzial seiner möglichen Ads-Kampagne besser einschätzen kann.

Erhalte Einschätzungen zu Deinen Kampagnenkosten

Zu den Funktionen des Google Keyword Planners gehört selbstverständlich auch die ungefähre Einschätzung der Kosten für eine Google-Ads-Kampagne.

Nutzt man den Keyword Planner also nicht nur zur Suchmaschinenoptimierung, sondern plant tatsächlich eine Kampagne zu bestimmten Keywords zu schalten, macht es Sinn, sich den Wert anzusehen, der als Average CPC angegeben wird: Die Abkürzung CPC steht für Cost-per-Click. Entsprechend handelt es sich bei dem Average CPC um den durchschnittlichen Betrag, den der Werbetreibende für einen Klick eines Nutzenden auf die Anzeige zahlen müsste. Anhand dieses Wertes erhält man zum einem eine ungefähre Vorstellung über die Kosten einer Werbekampagne und kann zum anderem die Kosten für verschiedene mögliche Werbekampagnen miteinander vergleichen.

5 Fragen – 5 Antworten: Rund um Googles Keyword Planner!

Da der Google Keyword Planner zu den wohl bekanntesten und meist genutzten Keyword Tools zählt, kommen immer wieder Fragen dazu auf, wie sich dieses Tool benutzen lässt.

Zum Abschluss unseres heutigen Blogbeitrags gehen wir daher noch auf fünf häufige Fragen zu dem Google Keyword Planner ein:

Was ist ein Keyword?

Unter einem Keyword versteht man einen Suchbegriff, den Suchmaschinennutzer verwenden, wenn sie im Internet nach bestimmten Informationen suchen. Das können sowohl einzelne Wörter als auch Wortgruppen, Phrasen oder sogar ganze Sätze bzw. Fragen sein.

Hast Du eine Google Ads-Kampagne zu einem bestimmten Keyword geschaltet, wird diese den Suchmaschinennutzern angezeigt, wenn sie nach eben jenem Keyword gesucht haben. Auch in der Suchmaschinenoptimierung ist das Ziel, dass Deine Webseite bei Suchanfragen zu relevanten Keywords möglichst weit oben in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Ist der Google Ads Keyword Planner kostenlos?

Der Keyword Planner von Google Ads kann kostenfrei genutzt werden. Voraussetzung für die kostenlose Nutzung des Keyword Planners ist lediglich, dass Du ein aktives Google Ads-Konto für Fortgeschrittene hast. Nutzt Du Dein Google Ads-Konto bisher im Smart Modus, musst Du es erst in ein Google Ads-Konto für Fortgeschrittene umwandeln, bevor Du den Keyword Planner benutzen kannst.

Warum zeigt der Google Keyword Planner mir keine genauen Suchvolumina an?

Um den Google Keyword Planner nutzen zu können, benötigst Du ein aktives Konto bei Google Ads für Fortgeschrittene.

Bis August 2016 konnten sich alle Google Ads Nutzer mit einem solchen Konto relativ genaue Suchvolumina ausgeben lassen. Jedoch hat Google im August 2016 damit begonnen, die Genauigkeit der Keyword-Daten für kleinere Konten bzw. Konten mit niedrigen Adwords-Umsätzen zu beschränken. Seitdem werden die Suchvolumina für Keywords lediglich noch in groben Bereichen angegeben, was dazu führt, dass das Tool nicht mehr in allen Fällen dazu geeignet ist, die relevantesten Keywords zu identifizieren.

Wenn Du beispielsweise 10 Keywords testen möchtest, um herauszufinden, welches davon am relevantesten ist, wird es Dir nicht helfen, wenn der Google Keyword Planner Dir für alle 10 Keywords das Suchvolumen „1.000 bis 10.000“ angibt. In solchen Fällen kann es Sinn machen, auf ein alternatives Keyword-Tool umzusteigen.

Heißt das Tool „Keyword Planner“ oder „Keyword-Planer“?

Im deutschsprachigen Raum wirst Du sowohl auf die Bezeichnung „Google Keyword Planner“ als auch auf die Bezeichnung „Google Keyword-Planer“ stoßen. Was aufgrund der großen Ähnlichkeit der beiden Schreibweisen zunächst wie ein Rechtschreibfehler aussieht, lässt sich ganz einfach erklären:

Die wohl weiterverbreitete Bezeichnung „Google Keyword Planner“ stammt aus dem Englischen und wird zum Teil für das Deutsche in „Google Keyword-Planer“ übersetzt. So wird beispielsweise auch in der deutschsprachigen Version der Google Ads-Hilfe erklärt, wie sich mit Hilfe des Keyword-Planers ein Keyword-Plan erstellen lässt.

Was ist Google Adwords?

Googe Ads hieß früher Google Adwords, daher ist es möglich, dass einige Webseiten Dir noch Informationen zu Google Adwords anzeigen oder von Adwords-Kampagnen sprechen.

Weitere Artikel

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

ChatGPT und SEO: Ist das eine sinnvolle Kombination?

Der Begriff künstliche Intelligenz (KI) ist bereits seit einer ganzen Weile in aller Munde und wird heiß diskutiert: Während die einen in den modernen Technologie eine große Chance sehen, sorgen sich die anderen vor möglichen Risiken. Spätestens seit der...

Warum SEO?

Warum ist SEO so wichtig? (Statistiken) Schauen wir uns einmal an, welche Kanäle im Online Marketing am wichtigsten sind und ziehen einfach einmal ein paar Statistiken heran.  Quelle: Databox Hier wurden Marketing-Experten befragt, welcher Marketing-Kanal die...

Lass uns miteinander sprechen:

Kontakt

Richthofenstraße 29
31137 Hildesheim

hallo@visionz.de

05121 708670

Visionz - Wo Du uns findest

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Visionz

Visionz

KUNDENERGEBNISSE

Erstgespräch vereinbaren