05121 708670 hallo@visionz.de

Suchmaschinenmarketing (SEM) einfach erklärt

b
Allgemein
j
Von Tjark Harjes
}
03.03.2021

Was ist Suchmaschinenmarketing? Die Bedeutung von SEM

Suchmaschinenmarketing (eng.: Search Engine Marketing, Abk.: SEM) ist der Oberbegriff für alle Maßnahmen, die Besucher auf die eigene Website über Suchmaschinen ziehen sollen.

Suchmaschinenmarketing ist in zwei direkte Untergebiete aufgeteilt: Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und die Suchmaschinenwerbung (SEA).

Beim SEO wird versucht die eigene Website möglichst weit oben für relevante Suchbegriffe in den organischen Suchbegriffen zu listen. Beim SEA werden diese oberen Plätze erkauft.

Die Abkürzung für Suchmaschinenmarketing lautet SEM und wurde aus dem Englischen übernommen. SEM steht dort für Search Engine Marketing. SEO und SEA stammen ebenfalls aus dem Englischen und stehen dort für Search Engine Optimization bzw. Search Engine Advertising.

Übersicht Suchmaschinenmarketing in Kreisen. SEM äußerer Kreis. SEO und SEA innere Kreise
Übersicht Suchmaschinenmarketing

Definition: Suchmaschinenmarketing

Das Suchmaschinenmarketing kann auf zwei unterschiedliche Weisen definiert werden:

Einmal als alle Maßnahmen, die Traffic für eine Website mithilfe der Suchmaschine generieren sollen. Demnach gilt, wie oben bereits beschrieben: SEM = SEO + SEA.

Häufig wird allerdings auch das Suchmaschinenmarketing mit der Suchmaschinenwerbung gleichgesetzt, also SEM = SEA. Werbung wird also als Marketing angesehen, was so nicht richtig ist. Werbung ist lediglich ein Teilgebiet des Marketings.

Weiter verdeutlichen lässt sich das, wenn wir SEO miteinbeziehen. SEO ist keine Werbung, da es hier nicht um bezahlte Maßnahmen geht. Es lässt sich aber durchaus als Form des Marketings bezeichnen. Wenn SEO also ein Teil vom SEM ist und ungleich SEA, dann kann SEA auch nicht gleich SEM sein.

Wie funktioniert Suchmaschinenmarketing?

Suchmaschinenmarketing funktioniert grundlegend anders als andere Werbemaßnahmen. Die meisten Arten von Werbung können als sogenanntes „Push-Marketing“ beschrieben werden. Dabei präsentiert man die Werbebotschaft dem Kunden ungefragt.

SEM erfolgt dagegen als „Pull-Marketing“. Hierbei ist der Kunde bereits auf der Suche nach einer Lösung für ein bekanntes Problem. Wenn ein Kunde beispielsweise „Blumen kaufen“ oder „Friseur in meiner Stadt“ sucht, so möchte er konkrete Informationen finden.

Demnach besteht schon die Intention etwas zu kaufen oder zumindest Informationen zu sammeln. Eingestreute Werbung wird nicht als aufdringlich verstanden, sondern hilft dem Nutzer bei seiner Suche nach der richtigen Lösung.

Daraus ergibt sich ein weiterer großer Vorteil: Die Zielgruppe ist klar definiert. Wenn bekannt ist, welche Suchbegriffe relevant sind, dann ist die Zielgruppe dadurch bereits definiert.

Ziele im Suchmaschinenmarketing

Die Ziele im SEM sind klar. Es geht darum, die eigene Website weit oben in den Suchergebnissen für relevante Suchbegriffe zu platzieren.

Dadurch sollen potentielle Kunden auf die Marke, das Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam werden. Schlussendlich sollen Neukunden gewonnen werden.

Bei dem Versuch Neukunden zu gewinnen, verfolgt man aber zunächst mehrere Zwischenziele.

Zunächst ist es wichtig, die Zielgruppe an Ihrem aktuellen Standpunkt abzuholen. Dabei holt man den Besucher auf seiner Stufe ab und überführt ihn ganz langsam in die nächste Stufe.

Die zielgerichtete Kundenreise (Customer Journey)


5 Schritte Customer Journey
Die 5 Schritte Customer Journey nach Visionz

In jedem Schritt ist dabei eine andere Form von Inhalt nötig, um die Zielgruppe abzuholen. Spielen wir das Ganze mal Beispiel Suchmaschinenmarketing durch.

Der Artikel, den Du gerade liest, holt Besucher (also unter anderem Dich) ganz oben im Trichter ab. Du möchtest Dich lediglich über das Thema informieren und lernen, was SEM überhaupt ist. Auf diese Weise zeigst Du, dass Du Dich grundlegend für das Thema interessierst. Du bist also im ersten Schritt des Trichters – im Schritt des Themenbewusstseins.

In diesem ersten Schritt ergibt es wenig Sinn, konkrete Produkte anzubieten. Dafür muss der Besucher zunächst problembewusst werden. Wir informieren den Besucher nur und machen uns bekannter.

Ein Suchbegriff wie „Was kostet SEO?“ hätte beispielsweise angedeutet, dass Du bereits problembewusst bist und eine Lösung suchst.

Hier können Hinweise auf die eigene Marke und Produkte durchaus einen Sinn ergeben. Von dieser Stufe aus wird allerdings selten ein Kauf erfolgen – man tritt dennoch für den Kunden als potentieller Anbieter in Erscheinung.

Im Schritt „Auswahl“ informiert sich ein Besucher dann über konkrete Angebote. Mögliche Suchbegriffe wären in diesem Beispiel „SEO + Stadt“ oder auch „SEO Agentur in [Stadt]“.

Der Besucher wägt konkrete Optionen gegeneinander ab und ist dabei einen passenden Anbieter auszuwählen. In diesem Schritt geht es konkret um den Kauf und die Inhalte informieren nicht mehr über das Thema allgemein.

Im vorletzten Schritt steht dann der Kauf an. Der Besucher hat sich entschieden und wird zum Kunden.

Den allerletzten Schritt vergessen die meisten: Die Kundentreue. Vor allem Inhalte über die eigene Marke sind hier hilfreich. Das bindet den Kunden und sorgt für wiederkehrende Käufe.

Woraus besteht SEM? Was ist SEO und SEA?

Wir haben bereits oben geklärt, dass SEM eigentlich ein Oberbegriff für SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenwerbung) ist. Bei Suchmaschinenoptimierung konzentriert man sich auf die organischen Suchergebnisse. Wohingegen bei der Suchmaschinenwerbung die oberen Plätze gekauft werden.

SEO und SEA lassen sich wiederum in weitere Teilbereiche gliedern.

Bereiche im Suchmaschinenmarketing

SEO im Suchmaschinenmarketing

Bei der Suchmaschinenoptimierung versucht man seine eigene Webseite möglichst weit oben in den organischen Suchbegriffen zu platzieren. Dabei wird sich vor allem auf die 10 blauen Links fokussiert, die als Liste auf den Seiten der Suchmaschine angezeigt werden.

Abgesehen von den „normalen“ Links, die als Liste erscheinen, stellt Google Suchergebnisse inzwischen auch in vielen weiteren Suchergebnisformate dar.

Formen von Googleergebnissen im Suchmaschinenmarketing

Für das Keyword „New York“ werden rechts der normalen Ergebnisse Informationen über die Stadt in Steckbriefform. Links im Bild wird zunächst das wichtigste Suchergebnis gelistet und darin auch weiterführende Links. Darunter werden die häufigsten Fragen beantwortet und ganz unten werden auch Schlagzeilen angezeigt.

Es gibt noch viele weitere Formate wie eingeschobene Bilder. Auf alle einzugehen, würde hier aber den Rahmen sprengen. Sie Dir zu dem Thema aber gerne meinen Blogbeitrag an: Suchmaschinenoptimierung.

Google und andere Suchmaschinen nutzen eine Menge unterschiedlicher Faktoren, die entscheiden, wo Deine Website in den Ergebnissen landet. Zu den wichtigsten gehören Content und Autorität Deiner Seite. Viele weitere kannst Du beispielsweise hier nachlesen: Rankingfaktoren.

In der Theorie klingt es erstmal recht einfach: Einfach den besten Inhalt produzieren und schon rankst Du weit oben. Das stimmt zwar zum Teil, aber Inhalt ist nun mal nicht der einzige Faktor.

Doch guter Content ist schwer zu produzieren und kostet Zeit. Nicht umsonst versuchen findige SEOler immer wieder durch sogenannte „Black Hat SEO Strategien“ die Suchmaschinen auszutricksen. Wie das Ganze funktioniert, kannst Du hier nachlesen: Black Hat vs White Hat SEO.

SEA im Suchmaschinenmarketing

Unter Suchmaschinenwerbung (SEA) versteht man das Schalten von bezahlter Werbung innerhalb der Suchergebnisse. Jede größere Websuchmaschine bietet dabei eine eigene Plattform an. Allerdings ist Google Ads (früher Google AdWords) dabei der relevanteste Anbieter. Immerhin hat Google als Suchmaschine einen Marktanteil von ca. 90 %.

Anzeigen bei Google Ads funktionieren basierend auf Suchbegriffen. Du wählst aus, auf welche Begriffe Du Deine Anzeigen schalten möchtest und legst fest, wie viel Du dafür ausgeben möchtest. Das ist natürlich sehr vereinfacht. Um profitable Anzeigen zu schalten, ist einiges an Erfahrung und Wissen nötig. Wie das geht, erfährst Du hier: Suchmaschinenwerbung.

Beispiel für Suchmaschinenwerbung (SEA) in Form von Google Ads

Suchmaschinenmarketing Vor- und Nachteile

Welche Vorteile hat das Suchmaschinenmarketing? Welche Nachteile bringt es mit sich? Wie jede Art des Marketings kommt auch das SEM mit einigen Aspekten, in denen es besonders stark, wobei andere Aspekte eher ein Nachteil sind.

Suchmaschinenmarketing Vorteile

  • Keine oder wenig Streuung: Du erreichst Deine Zielgruppe sehr genau
  • Zeitpunkt der Ansprache: Der Nutzer ist bereits am Thema oder Produkt interessiert
  • Akzeptanz von Anzeigen: Anzeigen passen zum Interesse des Nutzers
  • Nachhaltigkeit: Gerade SEO wirkt häufig noch für Monate oder sogar Jahre nach
  • Kontrollmöglichkeiten: Bei SEA lässt sich bei richtigem Tracking genau kontrollieren, wie profitabel Deine Werbung läuft.

Suchmaschinenmarketing Nachteile

  • Konkurrenz: Die Suchergebnisse sind häufig hart umkämpft und dadurch kann ein hoher Aufwand entstehen.
  • Beschränkte Zielgruppe: Beim SEM ist es schwer die Zielgruppe zu erweitern, wenn die relevanten Suchbegriffe erschöpft sind.
  • Dauer von SEO: Es kann teilweise Monate dauern bis die Effekte durch SEO deutlich werden.
  • Plattformabhängigkeit: Google hat eine solche Marktmacht, dass fast jeder seinen gesamten SEM Aufwand ausschließlich Google widmet, wodurch eine gewisse Abhängigkeit entsteht.

Warum ist Suchmaschinenmarketing wichtig?

Suchmaschinenmarketing wird nicht umsonst als wichtigster Teil des Online-Marketings bezeichnet. Es stellt eine der wenigen Pull-Marketing-Strategien dar, die Unternehmen zur Verfügung stehen. Außerdem zeigen die Zahlen ganz klar, wie wichtig SEM inzwischen für die Werbebranche ist.

Suchmaschinenmarketing Anteil am Online-Marketing ca. 47%. SEM größter Teil

So machte Suchmaschinenmarketing 2019 fast 50 % der Ausgaben von deutschen Unternehmen für Online-Marketing aus. Eine Prognose von Statista verdeutlicht das noch weiter.

Dass die Ausgaben Suchmaschinenmarketing so hoch sind, hat selbstverständlich auch damit zu tun, dass die Suchmaschinen immer besser werden. Früher konnten sich Unternehmen nicht auf den Pull-Effekt verlassen, aber die Algorithmen sind inzwischen so gut, dass die meisten Nutzer wirklich das finden, was sie suchen.

Suchmaschinenmarketing Beispiele

Lass mich Dir zwei konkrete Beispiele für SEM geben, eines zu SEO und eines zu SEA, damit Das Thema noch besser verständlich wird.

SEO Beispiel

Bei dem ersten Beispiel geht es um SEO für einen Anwalt aus Hildesheim. Das interessante dabei ist, dass es hierbei um keine große Kanzlei handelt, sondern eben um einen einzelnen Anwalt.

Sein Ziel war es für sein wichtigstes Rechtsgebiet endlich von Platz 30 auf einen Platz zu kommen, der auch Mandanten anzieht – also Platz 1 bis 5.

Durch eine neue Website in Verbindung mit einer speziellen Landingpage für das Familienrecht haben wir dann das Ranking verbessert. Du kannst Dir die Seite ansehen, um Dir einen Eindruck zu verschaffen.

Die Ergebnisse haben sich dann stetig über ein Jahr hinweg verbessert, sodass er schlussendlich auf Platz 1 gelandet ist. Interessanterweise hat Google tatsächlich mehrere Monate gebraucht bis die Ergebnisse wirklich deutlich wurden.

SEA Beispiel

Unser zweites Beispiel soll sich mit Suchmaschinenwerbung befassen. Stell Dir einmal vor, Du möchtest Zirkuswagen verkaufen und hast einen Online-Shop dafür. Deine Produkte möchtest Du mithilfe von Anzeigen bei Google bewerben.

Jetzt musst Du zunächst einmal herausfinden, welche Suchbegriffe sich lohnen. Dabei sollte vom Inneren zum Äußeren gegangen werden. Ich meine damit, dass Du zunächst die Suchbegriffe nutzt, die eine ganz klare Kaufintention haben. In diesem Fall wäre es beispielsweise „Zirkuswagen kaufen“.

Im nächsten Schritt geht es darum festzulegen, was ein Besucher wert ist. Du legst die maximale CPC fest. Damit sagst Du Google, was Du bereit bist für einen Klick auf Deine Anzeige zu bezahlen.

Wenn Deine Anzeigen profitabel laufen, kannst Du langsam Suchbegriffe hinzufügen oder die maximale CPC anpassen.

Wir haben dieses Vorgehen genau so umgesetzt und konnten so für unseren Kunden für 10x so viel Umsatz erwirtschaften, wie an Werbebudget reingeflossen ist. Hier kannst Du es Dir selbst ansehen.

Suchmaschinenmarketing in Videoform erklärt

Suchmaschinenmarketing kurz erklärt von Prof. Dr. Eric Horster

Was bringt SEM Deinem Unternehmen?

Wenn Du oder Dein Unternehmen noch nicht in Suchmaschinenmarketing investiert haben, dann solltest Du mal ernsthaft darüber nachdenken. Dabei muss Dein Unternehmen nicht riesig sein. Auch lokal kann sich SEM lohnen und vieles kannst Du sogar selber ausprobieren.

Gerade auf lokaler Ebene ist die Konkurrenz weniger stark und Du kannst das ausnutzen. Geheim-Tipp: Google stellt für neue Werbetreibende 75 € kostenloses Budget zur Verfügung. Und auch im SEO kannst Du Dir auf lokaler Ebene viel leichter einen Vorteil verschaffen.

Wer führt SEM durch? Was macht eine SEM-Agentur?

Wenn Du SEM für Dein Unternehmen umsetzen möchtest, dann kannst Du Dich entweder selbst darum kümmern oder eine SEM Agentur damit beauftragen.

Wenn Du selber tätig werden möchtest, dann musst Du Folgendes beachten:

Du wirst wahrscheinlich weniger Geld, aber mehr Zeit einsetzen müssen. Entweder Du selbst oder einer Deiner Mitarbeiter wird mit SEM beschäftigt sein. Wenn ein Mitarbeiter sich für Dich darum kümmert, kostet Dich das selbstverständlich auch Geld.

Außerdem werden zusätzliche Kosten durch die Einarbeitungs- und Lernzeit entstehen. Wenn Du jedoch bereits Expertise im eigenen Unternehmen zu SEO oder SEA hast, dann kann es sich tatsächlich lohnen, selbst tätig zu werden.

Wenn Du eine SEM Agentur beschäftigst, dann beachte Folgendes:

Eine Agentur kann Dir alle Aufgaben im Suchmaschinenmarketing abnehmen. Du kannst SEO, SEA oder beides auslagern. Statt Zeit musst Du nun Geld einsetzen.

Eine Agentur wird Dich wahrscheinlich mehr Kosten als, wenn Du selbst tätig wirst. Doch werden auch die Ergebnisse besser sein.

Solltest Du eine SEM Agentur beschäftigen?

Vieles spricht dafür, aber einiges auch dagegen. Ob es sich für Dein Unternehmen lohnt, kannst Du nach diesem Abschnitt selbst entscheiden.

SEM selbst umsetzen Vorteile

  1. Geringere monetäre Kosten
  2. Expertise im Unternehmen erschaffen
  3. Keine großen Budgets nötig
  4. Vorhandenes Wissen nutzen

Vorteile einer SEM Agentur

  1. Bessere Ergebnisse
  2. Schnellere Ergebnisse
  3. Weniger Aufwand
  4. Arbeitskraft wird nicht gebunden
  5. Meist besseres Return on Invest

Auch wenn ich bei dem Thema sicher nicht ganz objektiv sein kann, habe ich versucht diese Frage möglichst unparteiisch zu beantworten.

Meiner Meinung nach lohnt es sich, Suchmaschinenmarketing selbst umzusetzen, wenn Du bereits Know-how im eigenen Unternehmen hast oder langfristig Know-how aufbauen möchtest. Auch wenn das Budget klein ist und die Konkurrenz schwach, kann sich eine eigene Umsetzung lohnen.

Eine Agentur sollte in allen anderen Fällen zurate gezogen werden. Selten soll SEM eine Kernkompetenz des Unternehmens werden und gerade in umkämpften Branchen wird man selbst nur Zeit verlieren. Gute SEA und SEO Agenturen haben einfach das nötige Know-how, um das Unternehmen schnellstmöglich nach vorne zu bringen.

Besonders in der Suchmaschinenwerbung, in der man die Profitabilität genau messen kann, hilft eine Agentur ungemein. Die nötige Erfahrung sorgt hier für mehr Umsatz fürs eingesetzte Geld.

Was kostet Suchmaschinenmarketing?

Diese Frage lässt sich pauschal kaum beantworten. Vor allem müssen wir zwischen Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterscheiden. Bei SEA musst Du das Werbebudget und die Kosten für die Agentur einkalkulieren. Bei SEO kommen hingegen nur die Kosten der Agentur auf Dich zu.

Suchmaschinenmarketing Kosten SEO und SEA. SEO Kosten = Agentur, SEA Kosten = Agentur + Werbebudget

Was kostet Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Die Kosten einer SEO Agentur hängen vor allem von der Größe des Projekts ab. Ich weiß, Du möchtest hier möglichst genaue zahlen hören, deshalb gebe ich Dir zwei konkrete Beispiele.

Beispiel 1: Lokales SEO

Eine Anwaltskanzlei in einer Stadt mit ca. 150.000 Einwohnern möchte lokal für die eigenen Rechtsgebiete und allgemein unter den ersten Anwälten gefunden werden.

Die Preise variieren je nach Agentur und Konkurrenzlage, aber monatlich werden wohl zwischen 500 € und 1500 € anfallen. Die Betreuung sollte mindestens 3 Monate laufen.

Beispiel 2: SEO in ganz Deutschland

Ein Online-Shop soll an die Spitze der Branche „Schimmelentferner“ in ganz Deutschland gelangen.

Je nach Ausgangslage muss hier enormer Aufwand betrieben werden. Ein solches Projekt sollte nicht unter 6 Monaten angesetzt werden und wird wohl 1500 € bis 3000 € monatlich in Anspruch nehmen.

Du siehst also, dass ganz unterschiedliche Preise für SEO möglich sind, weil die Projekte selbst so unterschiedlich sind. Allgemein kann man sagen, dass lokale Projekte immer einfacher sind als solche, die den gesamten Markt erobern sollen.

Was kostet Suchmaschinenwerbung (SEA)?

Beim SEA musst Du auf der einen Seite die Kosten für die Werbung rechnen, die mit oder ohne Agentur auf Dich bzw. Dein Unternehmen zukommen.

Außerdem musst Du bedenken, wann sich die Beschäftigung einer Agentur rechnet. Die SEA Agentur selbst wird Dich im Monat ca. 500 € bis 3000 € kosten. Bei enorm großen Projekten kann es allerdings auch deutlich mehr sein.

Es muss also immer bedacht werden, ob das geplante Werbebudget überhaupt groß genug ist, um eine Agentur zu beschäftigen. Wenn weniger als 500 € pro Monat für Werbung ausgegeben werden, lohnt sich keine Agentur, die mehr als das Werbebudget kostet.

Für das Werbebudget an sich kann ich Dir leider weniger genaue Angaben machen. Du kannst natürlich einfach Budget ausgeben, aber Du willst sicherlich wissen, wie lange Deine Werbung profitabel läuft.

Es kommt hierbei vor allem darauf an, wie oft die relevanten Suchbegriffe gesucht werden.

Die wichtigsten Tipps für den Einstieg in SEM

Bevor Du irgendetwas anderes tust, frage Dich zuerst: „Was wollen meine Kunden eigentlich?“. Im Suchmaschinenmarketing dreht sich alles darum, dem Besucher das zu präsentieren, was er braucht.

Mit dieser Frage im Hinterkopf kannst Du mit der Keyword-Recherche beginnen.

Du musst nun Suchbegriffe bzw. Suchintentionen finden, die Deine Besucher/Kunden interessieren. Dazu kannst Du selbst Nachdenken und die Konkurrenz analysieren. Am besten nutzt Du dafür ein Tool wie SEMrush oder Ubersuggest. In beiden Tools kannst Du die URL der Konkurrenz eingeben und erfahren, für welche Keywords sie rankt.

Wichtig ist, dass Du nicht nur Suchbegriffe sammelst, sondern wirklich Suchintentionen. Überlege Dir, was ein Besucher braucht, wenn er diesen Begriff googelt und liefere ihm genau das.

Anschließend kannst Du Deinen Content planen. Lege fest, in welcher Reihenfolge Du Inhalte veröffentlichst und was abgedeckt werden muss.

Du kannst jetzt beginnen die Inhalte zu erstellen und parallel Suchmaschinenwerbung schalten, um schon Traffic zu erhalten. Über die Zeit schraubst Du Deine SEA Ausgaben runter und profitierst von Deinen SEO Bemühungen.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, dass Du Deine Erfolge misst. Du kannst Dich nur verbessern, wenn Du weißt, wie Du performst.

Du solltest mindestens Google Analytics nutzen und zusätzlich empfehle ich Dir die Premiumversion von SEMrush, Ubersuggest oder etwas vergleichbaren. Es ist enorm wichtig, dass Du weißt, für welche Keywords Du bereits rankst und wo Deine Konkurrenz steht.

Geheim-Tipp: Die Ubersuggest Google Chrome Extension zeigt Dir monatliche Suchvolumen direkt im Browser an und ist völlig kostenlos.

Fazit / Zusammenfassung

Wir haben hier einmal den Suchmaschinenmarketing-Rundumschlag gemacht. Von „Was ist Suchmaschinenmarketing?“ bis zu konkreten Tipps für die Umsetzung haben wir alles behandelt.

Um noch mal alles zusammenzufassen: Suchmaschinenmarketing (SEM) ist all das Marketing, welches in Suchmaschinen stattfindet. Damit setzt sich SEM aus Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) zusammen.

Bei der SEA wird die Suchmaschine bezahlt, damit Deine Seite oben in den Ergebnissen angezeigt wird. Bei der Suchmaschinenoptimierung wird sich auf die organische Suche konzentriert.

Das Suchmaschinenmarketing dient der Gewinnung von Besuchern für Deine Website und soll final Deinen Umsatz steigern.

Du kannst es selbst durchführen oder eine Agentur damit beauftragen, wobei Du Kosten und nutzen stets abwägen musst. Solltest Du Dich selber mit SEO und SEA beschäftigen wollen, plane genug Zeit ein und verwende insbesondere Tools, die Dir die Arbeit erleichtern (SEMrush, Ubersuggest, Google Analytics).

FAQ Suchmaschinenmarketing

Hier noch die Antworten auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit SEM.

Wie wird Suchmaschinenmarketing sonst noch genannt?

Andere Bezeichnungen für Suchmaschinenmarketing sind Search Engine Marketing und die Abkürzung SEM. Manchmal werden auch die Begriffe Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenwerbung synonym genutzt.

Was bedeutet SEM?

SEM steht für Search Engine Marketing und bedeutet im Deutschen Suchmaschinenmarketing. Die Abkürzung wurde so ins Deutsche übernommen. SEM beschäftigt sich mit dem Generieren von Besuchern für die eigene Webseite durch bezahlte und unbezahlte Maßnahmen.

Was ist SEA?

SEA steht für Search Engine Advertising und bedeutet auf Deutsch Suchmaschinenwerbung. Bei SEA wird eine Suchmaschine bezahlt, die eigene Website unter den ersten Suchbegriffen anzuzeigen. Eine Plattform dafür ist beispielsweise Google Ads.

Was ist SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization und bedeutet auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Durch verschiedene Strategien wird beim SEO versucht so weit oben wie möglich in den organischen Suchergebnissen zu erscheinen.

Was sind die Aufgaben im Suchmaschinenmarketing?

Im Suchmaschinenmarketing gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Aufgaben. Zunächst einmal muss in die Teilbereiche Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung gegliedert werden.

In der Suchmaschinenwerbung müssen Suchbegriffe ausgewählt, Anzeigen gestaltet, Strategien entwickelt, Budgets verteilt, Kampagnen bewertet und optimiert werden.

In der Suchmaschinenoptimierung müssen Suchbegriffe und Suchtintentionen recherchiert, Inhalte produziert, Konkurrenten analysiert, Suchbegriffe bewertet, Backlinks aufgebaut, Webseiten optimiert, langfristige Pläne erstellt und Inhalte aktualisiert werden.

Welche Suchmaschine ist am größten?

Die größte Suchmaschine ist Google mit ca. 86 % Marktanteil. Dahinter folgen Bing mit 7 % und Yahoo 3 % Marktanteil.

Weiterführende Links zum Suchmaschinenmarketing

Vorgeschlagen

Tjark Harjes

Tjark Harjes ist Mitgründer von Visionz und Head of SEO. In seiner täglichen Arbeit fokussiert er sich neben SEO vor allem auf Performance Marketing und Conversion optimiertes Webdesign. Tjark hat seine ersten Erfahrungen im Online-Marketing im E-Commerce gesammelt und sein Wissen durch sein Studienfach Informationsmanagement und Informationstechnologie vertieft.

Weitere Artikel

Was ist ein dofollow-Link?

Dofollow-Link - Definition Generell dienen Links zur Verknüpfung von Websites im Internet. Bei Google dienen sogenannte dofollow-Links auch als eine Art Gütesiegel. Man unterscheidet zwischen dofollow-Links und nofollow-Links, wobei dofollow-Links der Standard sind....

7 P Marketing Mix: Der erweiterte Marketing-Mix erklärt

7 P Marketing Mix Definition Der Standard im Marketing ist der 4 P Marketing Mix. Dieser setzt sich aus product, price, place und promotion zusammen. Der 7 P Marketing Mix ergänzt die üblichen 4 P um 3 weitere (people, process management und physical evidence). Was...

Guerilla Marketing

Guerilla-Marketing ist eine Sonderform des Marketings, die besonders für kleine Firmen relevant ist, um mit kleinem Budget große Ergebnisse zu erzielen. Allerdings können auch große Unternehmen davon profitieren, wenn sie es geschickt einsetzen. Was ist...

Lass uns miteinander sprechen:

Kontakt

Richthofenstraße 29
31137 Hildesheim

hallo@visionz.de

05121 708670

Visionz - Wo Du uns findest

Visionz

Visionz

Erstgespräch vereinbaren